Schlagwort-Archive: Roger Willemsen

R.I.P Roger Willemsen


Gestern verstarb Roger Willemsen nach langer Krankheit , wir hatten uns vor kurzem noch über ihn unterhalten, dachten darüber nach wie es ihm wohl geht. Es gibt Fragen die werden einem unvermittelt schneller beantwortet, als man es sich wünscht.

Zur Erinnerung hier eines seiner Lieblingslieder von Bill Evans – Peace Piece. Roger sagte über den Song damals , daß er ihn nicht inflationär anhörte, sich sozusagen den Genuß aufsparte , wie eine gute Tafel Schokolade , die man nur ab und zu aus dem Schrank holt , um sich ein Stück abzubrechen und dieses Stück dann langsam auf der Zunge zergehen zu lassen .

Advertisements

Me and the VIP – Roger Willemsen – die Enden der Welt


I don´t know if you know him, it´s a german well known writer – Roger Willemsen. Of course , i know one person , who will fell imediately in coma , or if not she´ll gets instantly  high blood pressure and increased heart rate 🙂 .

I´ve met Roger at a reading , my family bought me the ticket , a first class ticket , in the first row , i sat directly in front of him .It was as if he only reads for me ( of course he was not reading , he gave in free speech an introduction to his book . I was really fascinated , what a great , high intellectual person . AWESOME  ´Ive enjoyed this evening really .

 


Roger Willemsen legt auf


In 3 Sat lief im letzten Jahr die Sendung Tonspur , drei Profiler mussten aus einer Playlist herausfinden, wer der Urheber der Zusammenstellung ist. Aufgrund der ausgewählten Stücke errieten sie sehr schnell wer hinter dieser Playlist steckte: Roger Willemsen. Da ich sowieso ein ausgemachter Willemsen Fan bin, dachte ich sollte man diese Playliste ruhig auch nochmal anbieten, es sind ein paar Stücke dabei, die mich wirklich sehr angesprochen haben und die ich vorher nicht kannte.

http://www.3sat.de/page/?source=/sfdrs/tonspur/156295/index.html

Alban Berg -Altenberg Lieder No 5

John Coltrane – Welcome

Da hab ich leider nichts Passendes gefunden ;.(

Aretha Franklin- Never loved a Man

Bill Evans – Piece Piece – ein wirklich große Sache , ich liebe das Stück seither

Mulatu Astatke – Tezeta- auch eine Riesenentdeckung für mich, dieser Musiker aus Äthiopien

Keith Jarrett -Blame it on my mouth – Wohlfühlmusik

Christoph Willibald Gluck: Di Questa Cetra In Seno mit Cecilia Bartoli ( leider hier ohne die Bartoli)

Mittwochs und als Wiederholung am Samstag legt Roger auch beim NDR auf , habe ich zufällig entdeckt , müsste man mal reinhören

http://www.ndr.de/ndrkultur/programm/sendungen/willemsen_legt_auf/willemsen108.html

viel Spaß dabei ^^

Roger , letztes Jahr bei einer seiner Lesungen, ich hatte wirklich einen tollen Sitzplatz , danke nochmals für dieses tolle Geburtstagsgeschenk !


Roger Willemsen – Die Enden der Welt


Da ich ein großer Fan von Reiseerzählungen bin, habe ich dieses Buch ausgeliehen in der städtischen Bibliotek, ohne eigentlich zu wissen was mich da eigentlich erwartet; Willemsen kannte ich nur aus seiner Zeit bei dem Bezahlsender Premiere, als er eine eigene Show hatte und Interviewgäste ihre letzten Geheimnisse entlockte, schlaues Kerlchen dachte ich, das mag sicher interessant sein welche Ziele er da auserkoren hatte um sie hier als Enden der Welt zu präsentieren.

Er beginnt und endet sein Werk mit zwei Personen, einem kleinen Jungen, todkrank den er in einer Klinik besucht und einer Dame Ende 50 , tödlich depressiv. Während der Junge sich sein Ende nicht aussuchen kann, wählt die Dame den Freitod, unterschiedlicher kann das Leben nicht sein.

Dazwischen Geschichten von den unterschiedlichsten Plätzen der Welt , gottverlassene Gegenden und Metropolen , in denen man jedoch einsamer ist, als man es sich vorstellen kann, die Gemeinsamkeiten sind unübersehbar.

Sind die Enden der Welt Plätze der persönlichen  Isolation ? Für den Autor wahrscheinlich, ich kann das nur so herauslesen und für mich vermuten.

 

Roger W. zu lesen ist anstrengend, während ich viele Bücher regelrecht verschlinge, liest sich das hier sehr anstrengend, man muss darüber nachdenken was er schreibt und stockt vielfach, weil man das Gelesene erst verarbeiten muss, wenn mir hier jemand widerspricht dann hat er das nur überflogen, ohne das Gelesene je aufgenommen zu haben.

Roger W. zu lesen ist anstrengend , er ergeht sich vielmals in Bildern die er sprachlich ausschmückt, man ist versucht ein Wörterbuch neben sich zu platzieren, viele Ausdrücke sind nicht einfach zu verstehen, man muss zweimal drüberlesen um den Sinn zu kapieren und man muss seiner Phantasie freien Lauf gewähren um die Bilder nachzumalen, die dieser Mann auf Papier gebracht hat .   Anstrengend und manchmal sogar etwas schwülstig , definitiv keine einfache Literatur und sicher kein üblicher Reisebericht , sondern eher Reiseprosa.

Mich hat  das Buch aber dennoch  angesprochen, denn es verbergen sich doch einige Geschichten darin, die den eigenen Horizont erweitern, Details zu Ländern die man eben erfahren wollte, die über einen normalen Reisebericht hinaus gehen;   es sind ja nicht nur Daten und Fakten sondern die Geschichten und Bräuche fremder Kulturen die mein Interesse wecken und die erzählt er zuhauf.

Was das für ein komischer Kauz ist, dieser Roger W. davon werde ich mir ein persönliches Bild machen, er hält einen Autorenlesung im Mai in Tuttlingen, eine Karte für den vordersten Platz habe ich mir schon besorgt, hoffen wir mal dass der Abend so erbaulich ist wie ich mir das vorstelle , wenn nicht dann schicke ich ihn an mein persönliches Ende der Welt !


%d Bloggern gefällt das: